Schneckenbande


im Schneckentempo mit Dachzelt durch die Welt
 

13.05.2017, Wandern in der Hölle  

Film und Bildergalerie

 




Länge: 3,9 km  

Gelände: mittel  

Kondition: wenig  

Dauer: 1 h 15 min  

Wanderroute

Wir starteten am Parkplatz bei Losmühle, nähe Postfelden. Auf einer Straße in Richtung Dosmühle fiel uns zunächst die Burg Brennberg auf. Kurz danach begann ein wildromantischer Rundweg, immer am Höllbach entlang führte uns dieser über eine Brücke und zur Hölle im Höllbachtal. Danach kehrten wir wieder zum Ausgangspunkt zurück.   

Das Naturschutzgebiet Hölle liegt zwischen Brennberg und Rettenbach im Vorderen Bayerischen Wald in der südlichen Oberpfalz. Es umfasst einen Abschnitt des Höllbachtales mit umliegenden Waldflächen. Der Höllbach entspringt bei Wiesenfelden und mündet bei Wörth in die Donau. Zunächst schlängelt er sich sanft durch den Wald. Später durchströmt er wild die kantengerundeten Granitblöcke, welche zu Meist mit Moos bedeckt sind. Die Form erhielten die Gesteine durch Wollsackverwitterung. Zudem gedeihen im Höllbachtal zahlreiche Linden und hin und wieder sieht man ein Reh oder einen Biberdamm.  

Die Wanderung durch das Höllbachtal verschaffte uns eine kurze Auszeit vom Alltag und Ruhe. Der von herrlicher Natur umgebene Höllbach beeindruckte mit seinen Farben. Der Pfad ist unserer Meinung nach weniger eine Wanderung sondern ein überraschend vielfältiger Sonntagsspaziergang. Auch für Hobbyfotografen bieten sich etliche tolle Motive.  


28.05.2017, Wandern am großen Pfahl

Video







 
Anrufen
Email
Info