Schneckenbande


im Schneckentempo mit Dachzelt durch die Welt
 

Campingtipps für den Dachzelt- und Wohnmobilurlaub

 

Dachzelt vor Kondenswasser schützen

Dein Dachzelt kannst du ganz einfach bei Transport oder Lagerung vor Kondenswasser schützen. Dazu packst du einfach einen oder mehrere (je nach Größe) Silicagel/Silicabeutel in dein Zelt. Diese findest du oft einfach in Verpackungen, somit kostet dich dieser Trick nichts. Solltest du demnächst kein Paket erhalten, kannst du sie auch einfach online kaufen. (Link)
Du kannst diese Beutel auch mehrfach benutzen, indem man sie einfach wieder regeneriert. Zum Trocknen am besten für 30 – 60 Minuten bei
ca. 80 °C, aber nicht zu heiß in den Backofen geben. Solltest du einen Umluftherd besitzen, bietet es sich an Umluft zu benutzen, um die Feuchte schneller von den Kügelchen weg zu blasen.



Dachzelt, Wohnmobil oder Caravan trocknen

Um ein Dachzelt oder ein Wohnmobil, welches im Inneren etwas Wasser oder Feuchte abbekommen hat zu trocknen, bieten sich kleine, thermoelektrische Luftentfeuchter an. Diese bekommst du im Internet schon für unter 50 €. Mit einer Zeitschaltuhr oder sogar einem Hygrometerschalter kann man so ein Gerät auch im Wohnmobil oder Caravan zum Schutz vor Feuchte während der Winterzeit benutzen.



PV-Anlage reinigen

Vor deiner Reise solltest du deine PV-Anlage reinigen. Um den optimalen Wirkungsgrad der Module zu erreichen, solltest du destilliertes Wasser verwenden, da dieses keine Kalkflecken hinterlässt und die Moduloberfläche nicht angreift.



Reifendruck Kontrollsystem

Ein Reifendruck Kontrollsystem kann für jedes Fahrzeug nachgerüstet werden und vermeidet unter anderem falsche Belastungen der Reifen durch zu wenig Luftdruck. Auch vor einem Reifenplatzer während der Fahrt kann ein solches System warnen, da während der Fahrt laufend die Luftdrücke und Temperaturen jedes einzelnen Reifens gemessen werden. 



Wasserfilter

Einen Wasserfilter einbauen ist teuer und platztechnisch nicht immer möglich. Hier bieten sich Inline Wasserfilter an, welche einfach zwischen zwei Schlauchstücken montiert werden können und bedeutend günstiger sind. Man tankt also direkt gefiltertes Wasser in seine Tanks und vermeidet somit Verschmutzungen. Solche Inline Filter sind auch nicht an ein Fahrzeug gebunden und können flexibel eingesetzt werden.



Navi mit LKW - Funktion

Für größere Wohnmobile oder Geländewägen bieten sich Navigationssysteme oder Navigationsapps an, welche es dir ermöglichen die Abmaße und Geschwindigkeitsgrenzen deines Fahrzeugs einzutragen. Diese Funktion bieten nicht nur spezielle Wohnmobilnavis sondern auch LKW Ausführungen. So können diese Navis auf dein Fahrzeug angepasste Routen planen und man vermeidet unter Umständen schwierige Umkehrmanöver.   



Bei niedrigen Temperaturen auf die Gasart in der Kartusche achten

Es gibt bei Gaskartuschen unterschiedliche Füllungen. Butan, Propan und auch Mischungen aus beiden. Bei niedrigen Temperaturen solltest du darauf achten keine Kartusche mit reinem Butan zu kaufen, da dieses Gas bei Temperaturen unter 0 °C nicht mehr aus der Kartusche strömt und somit nicht verbrannt werden kann. Mischungen aus beiden funktionieren in allen „normalen“ Situationen. Sollte es aber mal richtig kalt werden, kannst du auch auf reines Propan zurückgreifen, welches ohne Probleme bis -30 °C funktioniert. Es ist zwar teurer, bietet aber auch eine höhere Energiedichte als Butangas. Die Firma Primus bietet sogar spezielle Mischungen als Sommer-, Winter-, und Powergas an.



Gardena Wasserdieb

Der Gardena Wasserdieb eignet sich, um an fast jedem Wasserhahn ohne passenden Adapter für das jeweilige Gewinde oder den Durchmesser seine Tanks wieder mit Frischwasser zu befüllen. Den Wasserdieb gibt es in verschiedenen Größen um auch an wirklich jeder Wasserstelle tanken zu können.



Infrarotthermometer

Mit einem einfachen Infrarotthermometer kannst du schnell verschiedene Temperaturen an deinem Fahrzeug ermitteln und so Schwachstellen und Defekte aufdecken, oder übermäßigen Verschleiß vermeiden. Am besten misst du einfach öfter mal vermeintlich interessante Bauteile, um ein Gefühl für die jeweiligen „Normalwerte“ zu bekommen und so Abweichungen besser zu erkennen. Beispielsweise heiß gefahrene Bremsen, Kupplungen mit zu viel Schlupf usw.



Tellerkopfschrauben + Akkuschrauber statt Zeltheringen

Solltest du sowieso einen Akkuschrauber im Gepäck oder noch Platz dafür haben bieten sich lange Tellerkopfschrauben als Ersatz für Zeltheringe an. Diese halten in den meisten Untergründen besser und stellen kleinere Stolperfallen dar, da du sie komplett im Boden versenken kannst.





 
Anrufen
Email
Info